Wissenswertes zur Bruststraffung in der Schweiz – Überblick zur OP

Bruststraffung Schweiz

Eine Bruststraffung ist ein sehr individueller Eingriff. Das Ziel der Behandlung ist es, erschlaffte und hängende Brüste wieder in eine jugendlichere, natürliche und ästhetische Form und Position zu bringen. Dabei wird auch die Brustwarze in die richtige Position gebracht. Zusätzlich entfernt Prof. Shafighi überschüssiges Gewebe an den Brüsten, wodurch diese gestrafft werden. Häufig bietet es sich an, die Bruststraffung mit einer Brustvergrösserung zu kombinieren, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Im folgenden Beitrag haben wir Ihnen einen kleinen Überblick zur Bruststraffung zusammengestellt. Eine ausführliche sowie persönliche Beratung erhalten Sie im individuellen Beratungsgespräch mit Prof. Shafighi.

Wann eignet sich eine Bruststraffung?

Es gibt verschiedene Gründe für erschlaffte und hängende Brüste. Bei manchen Frauen sind die Brüste von Natur aus weniger straff und fest als bei anderen. Dadurch können die Brüste anlagebedingt hängen. Ein schwaches Bindegewebe unterstützt diesen Prozess zusätzlich. Zudem neigen grössere Brüste dazu, zu erschlaffen oder abzusinken. Der Grund dafür ist das Eigengewicht, das der Schwerkraft nachgibt.

Des Weiteren können Schwangerschaft und Stillzeit oder eine Gewichtsreduktion dazu beitragen, dass die Brüste an Form und Festigkeit verlieren. In diesen Fällen verringert sich oftmals das Volumen an den Brüsten, während sich die Haut nicht zurückzieht, sondern bestehen bleibt und erschlafft. Somit können bereits junge Frauen von einem sogenannten Hängebusen betroffen sein.

Einer der bekanntesten Gründe für hängende Brüste ist der natürliche Alterungsprozess. Mit der Zeit verliert das Gewebe an Spannkraft und Elastizität. Dadurch erschlafft es und die Brüste verlieren ihre jugendliche Form.

Die Bruststraffung eignet sich für alle Frauen, die sich an einem hängenden Busen stören und sich ein jüngeres Aussehen für ihr Dekolleté zurückwünschen.

Ist eine spezielle Vorbereitung für die Bruststraffung notwendig?

Vor jeder Behandlung findet ein ausführliches Gespräch mit Prof. Shafighi statt. Er ist Experte für Brust-OPs in der Schweiz und besitzt eine langjährige Expertise sowie ein feines ästhetisches Gespür und diverse Techniken, welche individuell angepasst werden können. Das Beratungsgespräch dient dazu, Ihre Wünsche und Vorstellungen kennenzulernen und diese mit den medizinischen Möglichkeiten abzugleichen. Sie werden über den Ablauf, die Vor- und Nachsorge sowie über eventuelle Risiken eingehend aufgeklärt.

Neben der allgemeinen körperlichen Untersuchung durch den Arzt können in einigen Fällen zusätzliche Untersuchungen ab einem gewissen Alter wie eine Mammografie ratsam sein. Etwa zwei Wochen vor der OP sollte auf die Einnahme blutverdünnender Medikamente verzichtet werden. Hierzu gehören auch Schmerzmittel wie Aspirin®.

Wie läuft die Bruststraffung in Bern ab?

Bei der Bruststraffung wird das überschüssige und erschlaffte Gewebe im unteren Brustbereich operativ entfernt. Aus dem übrigen Gewebe formt Prof. Shafighi die neue Brust, sodass diese nach dem Eingriff angehoben und wieder straffer ist. Ist zusätzlich eine grössere Brust mit mehr Volumen insgesamt und speziell im Oberpol (Dekolleté) gewünscht, kann die Behandlung mit einem Implantat kombiniert werden. Auch Eigengewebe (Eigenfett) kann in gewissen Fällen verwendet werden, um der Brust mehr Fülle sowie eine harmonische Form zu verleihen.

Für die Gesamterscheinung spielt auch die Brustwarze eine entscheidende Rolle. Hängt sie zu tief oder wirkt sie proportional zu gross für die neue Brust, kann sie ebenfalls korrigiert werden. Der Warzenhof wird verkleinert und, sofern notwendig, können Brustwarze und Warzenvorhof auch neupositioniert werden. Sie werden so umgelagert, dass sämtliche Nerven und Blutgefässe unversehrt bleiben. Dadurch bleibt das Empfinden von Brust und Brustwarze erhalten.

Welche Narkose wird verwendet?

In der Regel findet die Bruststraffung unter Vollnarkose statt. In manchen Fällen ist auch eine Behandlung in Dämmerschlaf möglich.

Wie lange dauert eine Bruststraffung?

Die Behandlungsdauer hängt vom Umfang des Eingriffs ab. Durchschnittlich liegt sie bei ein bis zwei Stunden. Insbesondere bei Kombinationsbehandlungen mit beispielsweise einer Brustvergrösserung ist mit einer längeren Behandlungszeit zu rechnen als bei einer alleinigen Straffung.

Bruststraffung Alter: Gibt es ein „ideales Alter“ für die Behandlung?

Die Bruststraffung ist eine ästhetische Behandlung. Sie wird nur bei volljährigen Patientinnen durchgeführt. Wann der geeignete Zeitpunkt für die OP gekommen ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Sofern sich die betroffene Frau an den hängenden Brüsten stört, kann eine chirurgische Korrektur in Betracht gezogen werden. Das Alter spielt dabei nach oben prinzipiell keine Rolle. Ist die Patientin gesundheitlich fit und wünscht sich die Behandlung, kann eine Bruststraffung auch im höheren Alter vorgenommen werden.

Was ist nach der Bruststraffung wichtig?

Prof. Shafighi führt die Bruststraffung in der Schweiz ambulant oder mit einer Übernachtung in der Klinik durch. Nach der OP sollten Sie sich schonen und die Arme nicht wiederholend hochheben. Zudem sollten Sie es vermeiden, schwere Lasten zu heben. Für etwa vier bis sechs Wochen tragen Sie einen speziellen Kompressions-BH oder einen Sport-BH, der die Brüste schützt und stützt. Beim Liegen sollten Sie zwei Wochen die Rückenposition präferieren, um die Brüste nicht zu belasten.

Wann bin ich nach der Bruststraffung wieder fit?

Die körperliche Schonung beträgt etwa zwei Wochen. Je nach Voraussetzung und Heilungsverlauf kann diese Angabe auch variieren. Gesellschaftsfähig sind die meisten der Patientinnen nach etwa ein bis zwei Wochen. Körperliche Anstrengungen und Sport sind in der Regel nach rund vier bis sechs Wochen wieder möglich. Achten Sie jedoch darauf, sich langsam und schrittweise an die Belastungen heranzutasten und Überbelastungen zu vermeiden.

Wann ist das endgültige Ergebnis sichtbar?

Das endgültige Ergebnis einer Bruststraffung in der Schweiz lässt sich nach etwa sechs Monaten beurteilen. Die Narben verblassen meist noch ein bis zwei Jahre nach der Behandlung.

Wie lange hält eine Bruststraffung?

Bei einem konstanten Körpergewicht und einer gesunden Lebensführung können Sie sich rund zehn Jahre an dem Ergebnis der Bruststraffung erfreuen. Der natürliche Alterungsprozess wirkt aber weiterhin auf das Gewebe ein, sodass es nach einigen Jahren erneut zu Erschlaffungen und Formveränderungen kommen kann. Jedoch dauert dies meist die angesprochenen zehn Jahre oder länger. Bei einer Kombination aus Bruststraffung und Brustvergrösserung bleiben die erzielten Ergebnisse erfahrungsgemäss länger erhalten.

Bruststraffung Kosten Schweiz: Wie viel kostet eine Bruststraffung in Bern und Zürich?

Die Bruststraffung bei Prof. Shafighi in Bern ist mit Kosten ab 9’500.- SFR verbunden. Mit welchen Kosten Ihre Bruststraffung einhergeht, hängt unter anderem von der genauen OP-Technik, der Narkose, dem gewünschten Ergebnis und der Nachsorge ab. Der Preis für eine Bruststraffung richtet sich auch danach, ob die Straffung allein oder in Verbindung mit einer Brustvergrösserung vorgenommen wird.

Die Details erhalten Sie im persönlichen Gespräch mit Prof. Shafighi. Dort haben Sie auch die Gelegenheit, sich anonymisierte Aufnahmen zur „Bruststraffung Schweiz Vorher-nachher“ zeigen zu lassen. Diese Vorher-nachher-Bilder unserer OPs geben Ihnen einen ersten Einblick zu den Möglichkeiten der Bruststraffung. Vereinbaren Sie gern Ihren individuellen Termin für ein unverbindliches Gespräch mit Prof. Shafighi. Wir freuen uns auf Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.