LightSheer Diodenlaser in Bern

Behandlungsdauer30 Min
BetäubungsartBetäubungscreme und
NEU Betäubungsmittel in der Hyaluronsäure
KlinikaufenthaltAmbulant
NachbehandlungKühlung
Empfohlene körperliche Schonung1 Tag
GesellschaftsfähigSofort
Sport möglich nach1 Tag
Preis / Kostensiehe Preisliste

Für eine schonende und dauerhafte Haarentfernung setzen wir in Bern auf den Diodenlaser von LightSheer. Aufgebaut über eine spezielle robuste Diode welche Laserstrahlen mit gebündelten Wellenlängen von 800 Nanometer emittiert. Die Spitze verfügt über einen eigenen endogenen Kühlmechanismus welcher angenehm auf der Haut ist und das leicht schmerzhafte Zwicken des Laserstrahls minimiert. So kann man mit dem Dioden Laser eine sehr schonende und gut vertragene Technik zur Haarentfernung anbieten, während dem die Haar Epilation mit anderen Geräten manchmal als schmerzhaft empfunden wird. Mit mehreren Sitzungen wird das Ergebnis dauerhaft. Für eine funktionierende Technik bei der Laser Haarentfernung muss das geeignete Zielchromophor den Laserimpuls aufnehmen. Dieses Ziel ist der Pigmentfarbstoff im Haarfollikel, das sogenannte Melanin. Es gibt auch den Hauttyp vor. Bei der Absorption von Laser wird die Zielstruktur erhitzt, und ab einer gewissen Energie reicht diese Hitze aus, um das Ziel selektiv zu zerstören. Das Ziel bei der Haarentfernung mit dem Diodenlaser ist der Haarfollikel, da er für die Neubildung der Haare verantwortlich ist. Das umliegende Gewebe hingegen soll möglichst keinen Schaden nehmen. Als Nebenwirkungen bei unsachgemässem Gebrauch kann es zu Verbrennungen führen, schlimmstenfalls zur Narbenbildung kommen. Daher gehört ein Laser in die Hände von Experten, und die Verwendung ist nur von gewissen Fachgesellschaften unter den Ärzten (Dermatologen, Plastische Chirurgen) erlaubt. Wenn die Einstellungen korrekt auf die vorliegende Situation abgestimmt werden, kann in mehreren Sitzungen eine 70%ige, dauerhafte Haarreduktion erreicht werden. Die Haare welche zerstört werden können über die Zerstörung des Haarfollikels müssen sich dabei zwingend in der Wachstumsphase befinden. In der Ruhephase oder Abbauphase reagieren die Haare nicht auf den Laser. Dies erklärt wieso mehrere Sitzungen nötig sind. Meist werden 6-8 Sitzungen im Abstand von mind. 4 Wochen benötigt, es bestehen aber regionale und interindividuelle Unterschiede. Es ist häufig, dass dann nach 2-3 Jahren vielleicht eine einzelne Erhaltungssitzung gemacht wird. Nach den Behandlungen kommt es zu einem Abstossen (Shedding) der behandelten Haare. Mit dem LightSheer Diodenlaser können alle Hauttypen gefahrenlos behandelt werden, auch dünklere oder ganz helle. Es ist das sicherste Lasersystem betreffend den möglichen Nebenwirkungen. Trotzdem ist es wichtig, dass die Haut nicht vorgebräunt ist, und dass auch danach für mind. 4 Wochen keine Sonnenexposition erfolgt. Der Diodenlaser ist unter den verschiedenen Lasersystemen auf dem Markt von der FDA als „approved for permanent epilation“ gekennzeichnet worden, da die Wirkung vergleichsweise stark ist. 

Sie möchten Vorher-Nachher-Fotos über Laser behandelte Patienten sehen? In unserer Klinik in Muri bei Bern oder in Zürich zeigt Dr. Shafighi Ihnen gerne Bilder unserer Resultate!

Weitere Informationen

Mit dem Diodenlaser werden Haare dauerhaft, zuverlässig, schmerz- und nebenwirkungsarm sowie günstig entfernt. Makellose Haut und glatte Beine bleiben dank unserem Diodenlaser kein Wunschtraum mehr. Der LASER (Light Amplification by Stimualted Emission of Radiation) ist ein monochromatisiertes stark fokussiertes Licht, das Energie abgibt. Das Haar nimmt diese Energie auf und leitet sie bis zu den Haarwurzeln weiter, die für das Haarwachstum verantwortlich sind. Diese werden zerstört, so dass sie nicht wieder nachwachsen. Wie funktioniert das genau? Der Diodenlaser wurde speziell für die dauerhafte und schonende Haarentfernung entwickelt, um einen optimalen Energiebereich und perfekte Ergebnisse zu schaffen. Ein konstanter Laserstrahl mit der Wellenlänge von 800nm dringt über das rasierte Haar und dessen Melaningehalt zu den Stammzellen im Haar ein. Da das Licht mit seiner Wellenlänge auf die permanente Haarentfernung abgestimmt ist, wird die Lichtenergie vom Melanin im Haar absorbiert und in Wärme umgewandelt. Diese Erwärmung führt zur endgültigen Zerstörung des Haarfollikels, ohne das umgebende Gewebe zu beinträchtigen, da das Hämoglobin (Blutfarbstoff) in der Haut eine von den anderen Pigmenten unterschiedliche Wellenlänge besitzt, daher wird das Gewebe gezielt ausgespart. Somit werden einzig die störenden Haare behandelt, die Haut aber geschont.

Häufig gestellte Fragen zu LASER bei uns in Bern & Zürich

• Monochromatisches einfarbiges stark fokussiertes Licht
• Die Laserwellenlängen von 100nm bis 3mm bestimmen die Anwendung
• Die wichtigsten Größen sind: Strahlungsleistung, Strahlungsenergie, Energiedichte
• Die wichtigsten Eigenschaften sind: Absorption, Reflexionsgrad, Lichtstreuung
• Leistungsbereich von wenigen Mikrowatt bis zu Milliarden von Watt
• Fokussierbar auf kleinste Mikrometer-Flecken
• Kontinuierliches Licht oder Impulse (Milli-Mikro-Nano-Piko-Femto etc.)
• Impulsdauer ist die Zeit in der das Laserlicht erzeugt wird
• Single Pulse Energie ist hochwertiger als Multi Pulse Energie
• Strahlungsleistung in Watt (W) ist die Geräteausgangsleistung
• Strahlungsenergie in Joule ist die Energiedichte
• Strahlungsenergie wird als Energiedichte in mJ pro Fläche (Spot in mm) angegeben

Nahezu alle Körperareale sind behandelbar, jedoch wird die Behandlung für Gesicht, Hals, Nacken, Arme, Achseln, Schultern, Brust, Bauch, Rücken, Beine, Bikini, Gesäß, Intim, Füße und Zehen empfohlen. Nicht behandelt werden mit dem Laser Schleimhäute, Körperöffnungen, Augen, sowie die Kopfhaut.

Unser Diodenlaser kann in der Regel alle Hauttypen nach Fitzpatrick (1-6) behandeln. Die geeigneten Energiestärken sind voreingestellt. Bei dunkleren Haartypen ist die Energie niedriger und die Impulse länger, bei helleren Typen sind die Energiestärken höher und die Impulse kürzer. Daher kann man auch mit gebräunter Haut behandelt werden, indem man lediglich die richtigen Parameter wählt. Am meisten empfiehlt sich aber eine Laserbehandlung in den Wintermonaten.

Im ersten Moment kann es an der Hautstelle, auf der der Laserkopf aufliegt, lediglich zu einem Kältegefühl kommen, vergleichbar mit der Berührung von Eis. Dies wird durch das Kühlsystem ausgelöst. Anschließend wird der Laser aktiviert. Dabei spürt man ein leichtes Ziehen, vergleichbar mit dem Auszupfen eines Haares mittels einer Pinzette. Auf Wunsch kann vor der Behandlung eine lokale betäubende Salbe aufgetragen werden, wie beim Lippen aufspritzen.

Nebenwirkungen sollten durch die vorangehende Anamnese ausgeschlossen sein, jedoch kommt es je nach Empfindlichkeit zu Rötungen rund um den Haarfollikel, diese Rötungen gehen nach 1-2 Tagen zurück. In den wenigsten Fällen kommt es zu Pigmentstörungen.

Kurz nach der Behandlung mittels Epilationslaser können leichte Rötungen oder lokale Schwellungen auftreten. Diese Reizungen verschwinden in der Regel innerhalb weniger Stunden. Dank modernster Technologien werden die Risiken auf ein Minimum reduziert. Um ein schönes Behandlungsergebnis zu gewärleisten sind 4 – 6 Wochen vor und nach jeder Laserhaarentfernungsbehandlung Solarium, Sonnenbestrahlung und Selbstbräuner unbedingt zu vermeiden.

Die Laserhaarentfernung wird individuell auf Ihre Haarfarbe, Hauttyp und Haarstruktur eingestellt und eignet sich grundsätzlich für alle Haartypen und Haarfarben. Helles, dünnes Haar erfordert mehr Behandlungen als dunkles dickes Haar. Einzig weißes Haar eignet sich nicht für eine Laserepilation.

Das könnte Sie interessieren