Brustverkleinerung Schweiz

Die Brustverkleinerung ist ein chirurgischer Eingriff, der in der Schweiz immer beliebter wird. Immer mehr Frauen entscheiden sich f√ľr diese Operation, um ihre Brustgr√∂√üe zu reduzieren und gleichzeitig ihre k√∂rperliche und emotionale Gesundheit zu verbessern. Wir werden auf dieser Seite √ľber den Ablauf einer Brustverkleinerung in der Schweiz, die Vorteile, potenzielle Risiken und vieles mehr sprechen.

Behandlungsdauer2 -3 Stunden
BetäubungsartDämmerschlaf oder Vollnarkose
KlinikaufenthaltAmbulant oder 1 Tag
Nachbehandlung6  Wochen Sport – BH
Empfohlene körperliche Schonung1 Р3 Wochen
Gesellschaftsfähig1 -2 Wochen
Sport m√∂glich nach 4 – 6 Wochen
Preis / Kosten inklusive Kontrollen bis zu 1 JahrCHF12’500.-

Eine Brustverkleinerung (Reduktions-Mammaplastik) kommt in Frage, wenn Sie unter zu grossen, h√§ngenden oder schlaffen Br√ľsten leiden. Dies f√ľhrt oft zu Beschwerden. Meist sind R√ľckenschmerzen der Grund, wieso eine Brustverkleinerung bei uns in der Schweiz durchgef√ľhrt wird. Aber viele f√ľhlen sich auch bei ihren k√∂rperlichen T√§tigkeiten und in ihrem Intimleben gehemmt. Auch dann kann eine Brustverkleinerung in Betracht gezogen werden.

Brustverkleinerung Schweiz

H√§ngende Br√ľste nach einer Schwangerschaft

Nat√ľrlich k√∂nnen auch normal grosse Br√ľste zum Beispiel nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme an F√ľlle, Elastizit√§t und Spannkraft verlieren. Diese Punkte k√∂nnen mit der Brustverkleinerung korrigiert werden, manchmal muss auch eine Bruststraffung erfolgen. Prof. Shafighi pr√ľft im Beratungsgespr√§ch die beste Option f√ľr Sie. Wenn die Brust verkleinert wird, entfernt der Chirurg √ľberfl√ľssiges Haut- und Brustgewebe im unteren Brustbereich. Dadurch entsteht eine kleinere, leichtere und festere Brust. Dabei wird auch Dr√ľsengewebe reseziert, was indirekt den Vorteil bringt, dass weniger Risiko besteht, an Brustkrebs zu erkranken. Dies ist aber nur ein positiver Nebeneffekt.

Die Entscheidung zur Brustverkleinerung wird meist getroffen, weil eine schwere Brust eine deutliche Belastung im Alltag werden kann. Die psychische aber auch physische Belastung kann sehr gross sein. Dazu z√§hlen R√ľckenbeschwerden, Haltungssch√§den und schmerzhaft einschneidende BH-Tr√§ger, um nur ein paar zu nennen. Dies l√§sst nachvollziehen, wieso in ausgepr√§gten F√§llen die Krankenkasse den Eingriff bezahlt und wird in den betreffenden F√§llen vor der Operation abgekl√§rt. Der Eingriff kann gut geplant werden. Die Zufriedenheit mit dem Ergebnis danach ist sehr hoch. Die Operation Brustverkleinerung hat auch wie die Brustvergr√∂sserung und Bruststraffung eine hohe Sicherheit und Qualit√§t. Verschiedene m√∂gliche Techniken erlauben es Prof. Shafighi, ein sch√∂nes Ergebnis zu erzielen.

Brustverkleinerung – Vor der Operation

Bevor eine Brust verkleinert wird, kl√§ren wir ab, welche Brustgr√∂sse durch die Operation √ľberhaupt realistisch erreicht werden kann. Welche W√ľnsche die Patientin dabei hat, ist entscheidend. Die detaillierte Vorbesprechung zwischen Plastischem Chirurgen und Patientin ist wichtig und basiert auf der Erfahrung des Chirurgen. Prof. Shafighi ist Spezialist in der Brustchirurgie. Was Sie von Ihrer Seite her beeinflussen k√∂nnen, ist, dass Sie die Operation bei Erreichen des Idealk√∂rpergewichts durchf√ľhren lassen.

So wird auch das Ergebnis längerfristig stabil bleiben. Es ist auch besser, wenn sie die Brustverkleinerung im Idealfall nach abgeschlossener Familienplanung vornehmen lassen. Aber es ist verständlich und absolut vertretbar, bei jungen Patientinnen ohne aktuell absehbaren Kinderwunsch die Brustverkleinerung anzugehen. Dies vor allem bei ausgeprägtem Befund und hohem Leidensdruck. Psychische und physische Belastung können zu viel werden und es ist sinnvoll, dann nicht länger zuzuwarten. Insbesondere vor der Tatsache, dass die Stillfähigkeit je nach Operationstechnik erhalten bleibt.

Vor der Brustverkleinerung in unserer Klinik in der Schweiz

Vor der Brustverkleinerungsoperation findet in unserer Klinik in Bern/Schweiz ein ausf√ľhrliches Beratungsgespr√§ch mit dem Chirurgen statt. In diesem Gespr√§ch werden die Erwartungen der Patientin besprochen, und der Chirurg wird die bestm√∂gliche Behandlungsstrategie empfehlen. Hier sind einige wichtige Punkte, die w√§hrend der Vorbereitung und Beratung ber√ľcksichtigt werden sollten:

  • Medizinische Vorgeschichte: Die Patientin muss dem Chirurgen alle relevanten Informationen √ľber ihre medizinische Vorgeschichte zur Verf√ľgung stellen, einschlie√ülich vorhandener Erkrankungen, fr√ľherer Operationen, Allergien und Medikamenteneinnahme.
  • Risiken und Komplikationen: Der Chirurg wird ausf√ľhrlich √ľber die potenziellen Risiken und Komplikationen der Brustverkleinerung informieren, um sicherzustellen, dass die Patientin gut informierte Entscheidungen treffen kann.
  • Realistische Erwartungen: Es ist wichtig, realistische Erwartungen bez√ľglich des Ergebnisses der Operation zu haben. Der Chirurg wird die m√∂glichen Ergebnisse erl√§utern und darauf hinweisen, dass individuelle Variationen m√∂glich sind.
  • Vorbereitung auf die Operation: Der Chirurg wird Anweisungen zur Vorbereitung auf die Operation geben, einschlie√ülich Empfehlungen zur Einnahme von Medikamenten, N√ľchternheitszeit und Vermeidung bestimmter Substanzen wie Nikotin vor der Operation.

Ablauf einer Brustverkleinerung in der Schweiz

Bevor die Brust verkleinert wird, wird an der stehenden Patientin eine Anzeichnung vorgenommen, damit die neue Position der Brustwarzen festgelegt werden kann. Dies Beinhaltet auch die Entscheidung, wie viel Haut unten an der Brust entfernt werden muss und kann nur von einem erfahrenen Operateur und Brustchirurgen exakt bestimmt werden. Kleine Unterschiede k√∂nnen eine gr√∂ssere Abweichung im gew√ľnschten Resultat bedeuten. Um ein perfektes Resultat zu erreichen, muss vor der Brustverkleinerung schon sorgf√§ltig vorbereitet werden.

In unserer Klinik in der Schweiz arbeiten wir bei der Brustverkleinerung mit unserem erfahrenen An√§sthesie Team zusammen, der Eingriff der Brustverkleinerung erfolgt dabei in Vollnarkose. Unter speziellen Ausnahmebedingungen kann auch Lokalan√§sthesie oder D√§mmerschlaf eingesetzt werden. Nun kann die eigentliche Operation beginnen. Die Schnitte werden je nach vorbestimmtem Ausmass der Korrektur um die Brustwarze herum (periareol√§r) gesetzt oder aber ein I-Schnitt durchgef√ľhrt. Der I-Schnitt gilt als besonders narbensparend. Sollte es sich um einen ausgepr√§gten Befund handeln, findet die umgekehrte T-Schnitt-Straffung Anwendung.

Die Schnitte werden, genau so wie das Ausmass der notwendigen Entfernung von Haut und darunterliegendem Brustdr√ľsengewebe, angezeichnet. Erst nach abgeschlossener Planung und auch neu geplanter Positionierung der Brustwarzen wird die Operation begonnen. Nach der eigentlichen Operation werden die Zug√§nge wieder sorgf√§ltig mit plastisch-chirurgischer Technik zugen√§ht.

Nach dem Eingriff

Wie auch nach der Brustvergr√∂sserung, sollten auch nach der Brustverkleinerung ein paar Dinge nach der Operation beachtet werden. Grunds√§tzlich empfehlen wir eine k√∂rperliche Schonung in den ersten zwei Wochen nach dem Eingriff der Brustverkleinerung. Die k√∂rperliche Schonung dient der Schonung des frisch operierten Gebietes, sodass eine ordnungsgem√§sse Wundheilung ohne Komplikationen stattfinden kann. 

Beim Zun√§hen nach der Operation werden resorbierbare F√§den verwendet, das heisst diese F√§den werden sich selbst aufl√∂sen. Nach 10-14 Tagen werden nur die Nahtenden entfernt. Nach der Fadenentfernung kann in R√ľcksprache mit Prof Shafighi eine regelm√§ssige Haut- und Narbenpflege begonnen werden. B√ľroarbeit kann nach 10-14 Tagen wieder aufgenommen werden. √úbrige Arbeiten und empfohlene Schonfrist nach der Brustverkleinerung k√∂nnen wir im gemeinsamen Beratungsgespr√§ch vor der Operation besprechen. Gr√∂ssere k√∂rperliche Belastung sowie auch Sport sollten besser f√ľr 6 Wochen vermieden werden.

Vorher -Nachher Fotos

37ef40_5653ece6ab9e4a8a855b8ab958866d20mv2
37ef40_5653ece6ab9e4a8a855b8ab958866d20mv2
previous arrow
next arrow

Vorher

Nachher

Häufig gestellte Fragen zu Brustverkleinerung РBrustreduktion

Ja. Die Nerven, welche die Brustwarze sensibel versorgen, verlaufen entlang der 2. ‚Äď 5. Rippe und strahlen von unten in die Brust ein. Die¬†Sensibilit√§t der Brustwarzen bei gekonnter Technik in den meisten F√§llen bewahrt¬†werden.

Nach abgeschlossener Pubertät ist eine Bruststraffung grundsätzlich immer möglich, auch bis ins hohe Alter. Wenn in absehbarer Zeit eine Schwangerschaft geplant ist, sollte die Brustverkleinerung optimalerweise erst danach erfolgen.

Nach zirka 4 Wochen ist bereits das Ergebnis gut sichtbar. Nach 3 Monaten ist das Ergebnis mehr oder weniger erreicht. Die vollst√§ndige Narbenreifung kann noch etwas l√§ngere Zeit in Anspruch nehmen, bis diese im Idealfall nur noch als unauff√§llige helle und d√ľnne Linien verbleiben.

Nur, sofern es sich um einen¬†medizinisch indizierten¬†Eingriff handelt, welcher von der Krankenkasse √ľbernommen wird. F√ľr rein √§sthetische Eingriffe kann kein Arbeitszeugnis ausgestellt werden. Wir empfehlen darum, den Operationszeitpunkt mit Einberechnung der Erholungszeit gut zu planen.

Bei nachgewiesenen medizinischen Beschwerden werden die Operationskosten von der Krankenkasse¬†√ľbernommen.

Folgende Richtwerte gibt es:

  • Es muss mindestens 500 g Brustdr√ľsengewebe pro Seite entfernt werden.
  • Die Patientin darf nicht oder nur leicht √ľbergewichtig sein (BMI < 25).
  • Schmerzen und Haltungsprobleme wurden bislang mit nicht-operativen Behandlungen erfolglos therapiert (z. B. mit Physiotherapie).

Körpergewicht und Resektionsvolumen gelten als Richtwerte. Bei entsprechenden medizinischen Abklärungen (Evaluation durch einen Rheumatologen, radiologische Abklärungen etc.) kann ebenfalls eine Leistungspflicht der Krankenkasse bestehen.

Bruststraffung und Brustverkleinerung erfolgen mit weitgehend identischen Schnittf√ľhrungen, wobei bei der Brustverkleinerung vor allem Brustdr√ľsen- und Fettgewebe entfernt wird und bei der Bruststraffung vor allem Haut.

Grunds√§tzlich ja, da bei der angewandten Technik einer Brustverkleinerung¬†die Verbindung zwischen den Milchg√§ngen beziehungsweise dem milchproduzierenden Brustdr√ľsengewebe und der Brustwarze erhalten wird.

Nein. Zwar k√∂nnen nach Brustverkleinerungen Verkalkungen entstehen, die r√∂ntgenologisch jedoch leicht vom sogenannten ‚ÄěMikrokalk‚Äú zu unterscheiden sind. Mikrokalk ist ein typisches Zeichen f√ľr Brustkrebs.

Das könnte Sie interessieren