Ist Stillen nach einer Bruststraffung möglich?

Stillen nach Bruststraffung

Die Bruststraffung ist eine ästhetisch-plastische Behandlung, um erschlaffte und hängende Brüste (wieder) in eine straffe Form zu bringen. Dafür wird das überschüssige Gewebe präzise entfernt. Oft tritt der Elastizitätsverlust mit dem natürlichen Alterungsprozess auf, er kann jedoch auch die Folge einer starken Gewichtsreduktion oder einer Schwangerschaft sein. Einige Frauen haben auch von Natur aus weniger feste Brüste beziehungsweise ein schwaches Bindegewebe, sodass sie eher zu erschlafften Brüsten neigen.

Eine Bruststraffung in der Schweiz kann somit auch für junge Frauen interessant sein, die sich mehr Festigkeit und ein verjüngtes Aussehen für ihre Brüste wünschen. Gleichzeitig stellt sich dabei die Frage, ob ein brustchirurgischer Eingriff wie die Bruststraffung die Stillfähigkeit negativ beeinflussen kann, sodass es bei einer eventuellen späteren Schwangerschaft zu Problemen beim Stillen kommen kann. Wie verhalten sich Familienplanung und Brust-OP zueinander?

Ablauf der OP

Um das individuell geeignete Vorgehen zu finden, gibt es vorab ein ausführliches Beratungsgespräch zwischen der Patientin und Prof. Shafighi. Der erfahrene Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie klärt über die medizinischen Möglichkeiten zur Straffung der Brust auf. Auch individuelle Fragen und Anliegen der Patientin werden bei diesem Termin thematisiert.

Für die Durchführung gibt es unterschiedliche Schnitttechniken. Das bietet die Möglichkeit, den Eingriff präzise an die Patientin und ihre Wünsche anzupassen. So kann der Schnitt kreisförmig um die Brustwarze herum gesetzt werden, um das überschüssige Gewebe zu entfernen. Muss eine grosse Menge Gewebe entfernt werden, kann ein zusätzlicher senkrechter Schnitt in Richtung Unterbrustfalte erfolgen. Des Weiteren kann der Schnitt entlang der Unterbrustfalte verlängert werden.

Nach dem Entfernen des Gewebeüberschusses werden die Wundränder mit feinem Nahtmaterial verschlossen. Im Ergebnis ist die Brust straffer und sieht jünger aus. Insgesamt dauert eine Bruststraffung meist ein bis zwei Stunden und findet unter Vollnarkose statt.

Je nach individuellem Wunsch kann die Bruststraffung bei Prof. Shafighi auch mit einer Brustvergrösserung per Implantat kombiniert werden.

Hat die Bruststraffung Einfluss auf das Stillen?

Der Fokus bei der Bruststraffung liegt darauf, die überschüssige und erschlaffte Haut dauerhaft zu entfernen, sodass die Brüste wieder straffer und fester sind. Die Milchstränge werden dabei in der Regel nicht beeinflusst. Dadurch wird auch die Stillfähigkeit nicht eingeschränkt. Stillen ist somit auch nach der Bruststraffung für gewöhnlich weiterhin möglich. Ein gewisses Restrisiko, dass die Milchstränge bei der OP verletzt werden können, kann nicht vollständig ausgeschlossen werden. Es ist jedoch sehr gering und hängt zudem von der gewählten OP-Technik ab. Eine ausführliche Beratung zu den Risiken erhalten die Patientinnen im persönlichen Gespräch mit Prof. Shafighi.

Bruststraffung und Schwangerschaft – darauf ist zu achten

Durch Schwangerschaften und Stillzeit werden auch die Brüste oft beeinflusst. Viele Frauen haben das Gefühl, dass ihre Brüste nach der Schwangerschaft nicht mehr so in Form sind, sondern an Straffheit verloren haben. Zudem empfinden einige Frauen ihre Brüste nach der Geburt des Kindes beziehungsweise nach dem Abstillen als kleiner. Daher ist die Bruststraffung eine beliebte Behandlung zur Korrektur des After-Baby-Bodys und eine beliebte Behandlung im Rahmen des sogenannten Mommy Makeovers.

Bei der Planung einer Bruststraffung sollte die zukünftige Familienplanung bestenfalls miteinbezogen werden. Wünscht sich die Patientin weitere Kinder, kann es ratsam sein, die Bruststraffung erst dann vornehmen zu lassen, wenn keine weiteren Schwangerschaften geplant sind, sondern die Familienplanung abgeschlossen ist. Der Grund dafür ist, dass eine erneute Schwangerschaft sich auf das Ergebnis einer Bruststraffung auswirken kann. So ist es möglich, dass die Brüste abermals an Straffheit verlieren und erschlaffen.

Mehr Informationen zur Bruststraffung

Sie wünschen sich eine persönliche Beratung zu den Möglichkeiten der Bruststraffung? Gern informiert Prof. Shafighi Sie, wie eine Bruststraffung in der Schweiz Ihnen zu mehr Wohlbefinden verhelfen kann, wie die OP abläuft und welche Vor- und Nachsorge wichtig ist. Auch über die Kosten der Bruststraffung werden Sie bei diesem Termin aufgeklärt. Vereinbaren Sie gern Ihren individuellen Beratungstermin, wir freuen uns auf Sie! 

Bild: © Svetlana Fedoseeva – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.